Freizeitfahrplan

Elsass und Vogesen - Ausflüge mit Bahn und Bus

Die Vogesen um Ste-Marie-aux-Mines

Die kleine Stadt im Tal der Lièpvrette hat eine reiche Geschichte, die besonders mit dem Silberbergbau und der Textilindustrie verbunden ist. Die Hochzeit dieser Industrien ist längst vorbei, doch zeugen noch heute eine Mineralienbörse und Stoff­messen von der ehemaligen Bedeutung des Ortes. Auch der Stadtkern ist sehenswert mit schönen Häusern aus dem 16. und 17 Jh.

Ste Marie HotelSte-Marie-aux-Mines, Erinnerung an den Bergbau, Foto: Hannes LinckSehr gute Eindrücke von den alten Gewerben gibt das reich ausgestattete Heimatmuseum (,Mai­son de Pays du Val d’Argent’) mit einer Mineraliensammlung und einem rekonstruierten Bergwerksstollen. Außerdem können im Ort zwei ehemalige Bergwerke besichtigt werden.

Nordöstlich von Ste-Marie liegt im Tal des Giessen, das sich dort zu einem Kessel aufweitet, das Städtchen Villé. Am Weg dorthin liegen mehrere Burgen und Burgruinen, u.a. das Schloss von Thanvillé.

So kommen Sie hin:
Ste-Marie erreichen Sie von der Ortenau über Strasbourg und Sélestat und aus dem Breisgau über Colmar und Sélestat. Vom dortigen Bahnhofsvorplatz gibt es eine stündliche Verbindung mit einem TER-Bus (30 Minuten).
Das Tal von Villé erreichen Sie vom Bahnhof Sélestat aus mit den Bussen der Linie 510.

Fahrplan 18 Offenburg – Strasbourg – Sélestat – Ste-Marie – St-Dié
Fahrplan 31 Freiburg – Colmar – Sélestat – Ste-Marie – St-Dié
Fahrplan 181 Offenburg – Strasbourg – Sélestat – Villé
Fahrplan 312 Freiburg – Colmar – Sélestat – Villé

Weitere Informationen:
Sainte-Marie-aux-Mines: Tel. 00 33 (0)3 89 58 80 50, www.valdargent.com
Val de Villé: Tel. 00 33 (0)3 88 57 11 69, www.tourisme-valdeville.fr


>> VCD-Fahrplankarte der Region

>> Tourentipps Ste-Marie und Umgebung

<< zur Regionenübersicht

 

Anzeige

  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen