Freizeitfahrplan

Elsass und Vogesen - Ausflüge mit Bahn und Bus

Fahrrad-Tourentipp

Durchs "Ackerland" zu romanischen Kirchen

St-Jean-Saverne, Abteikirche; Foto  Ralph HammannSt-Jean-Saverne, Abteikirche; Foto: Ralph Hammann/WikipediaDiese mittelschwere Radtour von knapp 85 km Länge führt uns auf einer Rundstrecke weitgehend auf wenig befahrenen Straßen und einer Meereshöhe zwischen 165 und 300 m durch das Herz des "Hanauerlandes".

Wir starten am Bahnhof von Dettwiller, den wir mit der Bahn von Strasbourg in Richtung Saverne und Sarrebourg erreichen. Durch den Ort starten wir nach Norden und gelangen auf der D232 durch das leicht hügelige "Ackerland" über Gottesheim, Prinzheim und Riedheim nach Bouxwiller, dem ersten Höhepunkt unserer Tour. Das Rathaus aus dem 17. Jahrhundert, das jüdisch-elsässische Museum in der ehemaligen Synagoge und sehenswerte Fachwerkhäuser aus dem 15.-18. Jahrundert machen einen kleinen Rundgang lohnend.

Nun wenden wir uns zunächst auf der D133 nach Westen, von der bald ein Radweg abzweigt, der uns bis nach Neuwiller-lès-Saverne führt. Hier lohnen besonders die ehemalige Abteikirche St-Pierre-et-St-Paul sowie die ev. Adelphikirche (beide 12.-13. Jh.) die Besichtigung. Eingebettet sind die beiden Kirchen in ein weitgehend erhaltenes mittelalterliches Stadtbild.

In Richtung Süden fahren wir nun über D14, D219 und D619 nach Saverne. Dabei kommen wir durch hübsche Orte wie Dossenheim, Ernolsheim und St-Jean-Saverne mit seiner romanischen ehem. Abteikirche und der Wallfahrtskapelle auf dem nahen "Mont-St-Michel". Über Eckartswiller und Ottersthal gelangen wir schließlich nach 29 km Fahrt nach Saverne (siehe Haupttext). Hier bestünde die Möglichkeit, mit dem Zug zurück nach Strasbourg zu fahren.

Für die, die jedoch noch Lust auf mehr schöne Elsass-Orte und -Landschaften haben, geht es weiter nach Süden in Richtung Marmoutier (siehe Tour 3) über Gottenhouse und Sindelsberg, wo man an der St-Blaise-Kapelle aus dem 12. und 16. Jh. Halt machen sollte.

Das nächste größere Ziel nach Marmoutier ist Wasselonne, wohin man auf der D817/224 über Salenthal und Romanswiller gelangt. Hier sind besonders die Türme des ehemaligen Schlosses, die katholische Stadtkirche St-Jean-Bosco von 1941 und zwei ehemalige Bahnhöfe sehenswert.

Danach geht es weiter durch die leicht hügeliche Landschaft über Marlenheim, Kuttolsheim (D220), Neugartheim, Willgottheim, Rohr (D25) und Ingenheim (D67), zuletzt entlang des Rhein-Marne-Kanals zurück zum Bahnhof Dettwiller.

VCD-Fahrplankarte

Empfohlene Fahrradkarte: bikeline ,Elsass Nord'.

An- und Rückfahrt: Vom Bahnhof Strasbourg mit den TER-Zügen in Richtung Saverne - Sarrebourg bis zum Bahnhof Dettwiller und von dort bzw. von Saverne zurück.

Fahrplan 14 Offenburg – Strasbourg – Saverne – Metz / Nancy

<<zurück zur Region

 

Werbeblock unten

Anzeige

  
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.