Freizeitfahrplan

Elsass und Vogesen - Ausflüge mit Bahn und Bus

Fahrrad-Tourentipp 1:

Malerische Dörfer und Maginot-Linie

Lembach KalkofenfestungLembach, Kalkofenfestung, Foto: C. FleithDiese Rundtour von 60 km führt durch das Hügelland südlich von Wissembourg und entlang der nördlichen Vogesen. Dabei geht es zwischen Meereshöhen von 140-270 m immer wieder auf und ab.

Wir starten am Bahnhof von Soultz-sous-Forêts, wo es ein Schlösschen, eine spätgotische Kirche und einige schöne Fachwerkhäuser zu sehen gibt. Auf der D264 geht es nach Nordodsten, über Schoenenbourg nach Hunspach, das als eines der schönsten Dörfer Frankreichs ausgezeichnet wurde.

Vor Schoenenbourg kann man auch auf einer ruhigen Straße zur gleichnamigen größten Festung der Maginot-Linie gelangen und von dort nach Hunspach weiterfahren, in dessen Umgebung sich weitere Befestigungen finden.

Entlang der dortigen Hauptstraße reihen sich die weiß-braunen Fachwerkhöfe aneinander, mit ihren typischen Vordächern und gewölbten Fensterscheiben. Die weiß gestrichene Pfarrkirche mit dem Turm in rötlichem Gestein liegt abseits der Straße auf einem kleine Hügel. Neben den schönen Fachwerkhäusern lohnt ein Abstecher zur Agathe-Kirche aus dem 18. Jahrhundert, die im 2 Weltkrieg völlig zerstört und in den 50er Jahren wieder aufgebaut wurde.

Wissembourg StPierre Paul kWissembourg, Abteikirche Sts-Pierre-et-Paul; Foto: Ralph Hammann/WikipediaNun fahren wir auf der D76 zurück zur D264, die uns über Ingolsheim und Riedseltz nach Wissembourg (siehe Haupttext) führt. Dabei empfiehlt sich ab Riedseltz ein Umweg über die D240 nach Steinseltz. Von dort lohnt sich ein Abstecher auf den Geisberg, von dem man eine gute Aussicht auf die Stadt Wissembourg mit ihrer Stadtmauer genießen kann.

Ab Wissembourg geht es auf der D77 in Richtung Südwesten weiter. Bald kann man danach auf die D3 abbiegen, die nach Lembach mit der "Kalkofenfestung" und dem Museum der Maginot-Linie führt.

Wer sich diesen Umweg sparen will, fährt weiter durch Felder, Wälder und Weinberge über Rott, Cleebourg und Lobsan nach Merkwiller-Pechelbronn, einer Region, in der früher Öl gefördert und bitumenhaltige Sandvorkommen ausgebeutet wurden (Erdölmuseum).

Auf der kleinen D114 geht es nun nach Surbourg mit seiner romanischen Basilika St-Arbogast aus dem 11. Jahrhundert. Über Schwabwiller und Hohwiller gelangen wir zurück nach Soultz-sous-Forêts und seinem Bahnhof.

Die Rundtour lässt sich auch am Bahnhof von Wissembourg starten und beenden.

Fahrplan 11: Offenburg – Strasbourg – Haguenau – Wissembourg

<< zurück zur Region

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.