Freizeitfahrplan

Elsass und Vogesen - Ausflüge mit Bahn und Bus

Tourentipp 1

Rundwanderung im Illwald

csm chapelle nd du chene 6d8b92200fEichenkapelle im Illwald, Foto: Stadt SélestatDer Illwald südöstlich von Sélestat ist ein 1.800 ha großes, von zahlreichen Wasserläufen durchzogenes Naturschutzgebiet mit reicher Flora und Fauna.

Unsere Wanderung von knapp vier Stunden (13 km) startet an der Illbrücke südlich der Altstadt, die wir vom Bahnhof mit Bus A oder B erreichen (Haltestelle Médiathèque).

Der Weg ist mit einem roten Kreis markiert. Wir laufen entlang der Route de Marckolsheim (D 159) und überqueren schließlich die D 424 beim Kreisverkehr. Wir halten uns rechts und kommen entlang des ,Hollockgrabens’ nach 1,5 km wieder an die Ill, der wir weitere 2 km lang folgen. Dann knickt der Weg nach links ab, und nach einem weiteren guten km kommen wir über das ,Schiffwasser’.

Am anderen Ufer können wir nach links eine Abkürzung zur ,Chapelle du Chêne’ (,Eichenkapelle’) wählen (blaue Raute, ca. 1,5 km) oder nach rechts den längeren Weg dorthin nehmen (4 km) und weiter den roten Ringen folgen. Bei der Kapelle kommen die Wege wieder zusammen. Dann sind es noch ca. 3 km zurück nach Sélestat.

VCD-Fahrplankarte

Empfohlene Wanderkarte: IGN 3717 ET (1:25.000).

An- und Rückfahrt: Von Strasbourg mit TER200-Zug in Richtung Mulhouse/Basel, von Colmar mit TER-Zug in Richtung Strasbourg bis Sélestat Bahnhof.

Fahrplan 17 Ortenau – Strasbourg – Sélestat – Colmar – Mulhouse

Fahrplan 31 Breisgau – Colmar – Sélestat – Haut-Koenigsbourg

<< zurück zur Region

 

Tourentipp 2:

Hohkönigsburg, Adlerwarte und Affenfelsen

Hoh-KönigsburgHohkönigsburg, Eingangsbereich mit Mauer; Foto: Patrice Paul/FNAUTDiese Burg ist sicher einer der Höhepunkte im Elsass. Sie liegt auf 755 m hoch über der Rheinebene und bietet herrliche Ausblicke weit übers Land. Ursprünglich erbaut im 12. Jh. wurde sie mehrfach zerstört und wieder aufgebaut. Zuletzt am Anfang des 20. Jh. auf Befehl von Kaiser Wilhelm II., dem die Ruine von der Stadt Sélestat geschenkt worden war.

Am bequemsten kommt man auf die Hohkönigsburg mit der Buslinie 500, die sie von Ende März bis Ende Dezember an Wochenenden und Feiertagen mit dem  Bahnhof Sélestat verbindet. Von Mitte Juni bis Mitte September verkehren die Busse täglich (siehe Fahrplan 171 oder 32).

Da diese Busse an der Burgruine ,Kintzheim’ mit ihrer Adlerwarte (,Volerie des Aigles’) und am Affenfelsen (,Montagne des Singes’) halten, kann man auch nur bis zu einem dieser Ziele fahren und dann entlang der rot-weiß-roten Markierung den Rest des Weges auf- oder absteigen.

Wer den Besuch der Hohkönigsburg mit einer 6-stündigen Wanderung (16,5 km) verbinden möchte, dem sei der folgende Weg empfohlen: Er startet an der Haltestelle ,Câtenois gare’, die man stündlich mit dem TER-Bus in Richtung Ste-Marie erreichen kann (siehe Fahrplan 171 oder 32). Auf dem GR5 (rote Markierung) laufen Sie durch die kleine Stadt und dann am Hang des Hahnenbergs hinauf in den Wald. Ab dem ,Affenfelsen’ wechseln Sie auf die Markierung rot-weiß-rot und sind nach einer Strecke von ca. 8 km am Ziel.

Auf dem Rückweg folgen Sie ab dem Hotel ,Haut-Koenigsbourg’ den roten Punkten zum ,Schaflager’ und dann der gelben Raute des ,Sentier panoramique’ immer in Richtung Südost. Sie halten diese Richtung auch, wenn die gelben Rauten rechts abbiegen.

Bald danach geht es links im Zickzack den Hang hinunter nach Orschwiller. Von hier aus sind es noch 4 km Weges durch die Weinberge zurück nach Châtenois. Dabei kommen Sie wieder in der Nähe der Ruine ,Kintzheim’ vorbei, wo in der ,Volerie des Aigles’ regelmäßig Flugvorführungen verschiedener Greifvögel angeboten werden.

Die Wanderung ab/an Châtenois ist aus der Ortenau über Strasbourg täglich gut zu machen, aus dem Raum Freiburg am besten montags-freitags, samstags nur ohne größere Pausen. Sonn- und feiertags ist sie aus Richtung Breisgau zeitlich mit den Fahrplänen nicht zu vereinbaren.

(Siehe auch Tourentipp 3 in der Region Riquewihr, Ribeauvillé, St-Hippolythe)

VCD-Fahrplankarte

Empfohlene Wanderkarte: IGN 3717 ET (1:25.000).

An- und Rückfahrt: Von Strasbourg und Colmar mit  TER-Zügen bis Sélestat, dann mit dem Bus 500 direkt zur Burg oder für die beschriebene Wanderung mit dem TER-Bus in Richtung Sainte-Marie-aux-Mines bis Châtenois.

Fahrplan 171 Ortenau – Strasbourg – Sélestat – Hohkönigsburg

Fahrplan 31 Breisgau – Colmar – Sélestat – Hohkönigsburg

<< zurück zur Region

Tourentipp 3

Wanderung um Dambach-la-Ville

Siehe ,An der elsässischen Weinstraße', Tourentipp 2

Fahrrad-Tourentipp

Durch Ried und Weinberge

ScherwillerIn Scherwiller bei Sélestat; Foto: SanchoPanzaXXI/WikipediaDas Ried ist die reizvolle ebene Land­schaft, die sich zwischen Ill und Rhein von Colmar bis Straßburg erstreckt. Sie ist von vielen Wasserläufen durchzogen und hat eine ganz eigene Flora und Fauna.

Diese Rundtour von ca. 95 km mit Start und Ziel in Sasbach am Kaiserstuhl lässt sich gut mit der Kaiserstuhlbahn (Fahrradmitnahme kostenfrei ab 9 Uhr) er­reichen.

Wir starten am Bahnhof Sasbach und orientieren uns in Richtung Marckolsheim. Nördlich von Sasbach überqueren wir Rhein und Rheinseitenkanal und sind bald in dem Ried-Städtchen. Unser nächstes Ziel ist Mackenheim, das wir auf der D468 erreichen. Hier könnnen wir das neugotische „Riedmünster“ (19. Jh.), die ehem. Syna­goge und den jüdischen Fried­hof be­sichtigen.

Von hier aus wenden wir uns westwärts und kom­men an den Rhône-Rhein-Kanal, dem wir über gut 12 km bis Bin­dernheim fol­gen. Über ruhige Ne­ben­straßen führt uns unser Weg nun über Wit­ternheim und Kogen­heim nach Epfig an der elsässischen Wein­straße (km 44).

Ab Itterswiller orientieren wir uns nach Süden. Es folgen viele schöne Weindörfer, unter denen besonders Dambach-la-Ville herausragt, für das wir uns eine Stunde Zeit zur Besichtigung lassen sollten (siehe Tourentipp).

Weiter geht es nun entlang der Wein­straße über Scherwiller und Châ­tenois bis nach Kintzheim am Fuße der Hoh­königsburg. Jetzt ist es nicht mehr weit nach Sélestat, das wir über den europäischen Radwanderweg EU1 nach insgesamt 70 km erreichen.

Von hier aus können wir mit der Bahn über Strasbourg oder Mulhouse zurückkehren oder durch das Ried auf dem EU1 und entlang der D424 über Heidolsheim und Mar­ckolsheim nach Sasbach zurückradeln.

Auf jeden Fall zu empfehlen ist aber ein Abstecher in den südlich Sélestat gelegenen Illwald. Man erreicht den 8 km langen Rundkurs an der Einmündung der D159 von Sélestat auf die D424 (Markie­rung roter Ring; siehe Tourentipp).

VCD-Fahrplankarte

Empfohlene Fahrradkarte: Bikeline Elsass Süd (1:75.000).

An- und Rüchfahrt: Aus Richtung Freiburg mit Breisgau-S-Bahn über Gottenheim und Endingen nach Sasbach. Von Sélestat Rückfahrtmöglichkeiten über Strasbourg oder Mulhouse mit TER-Zügen.

Fahrplan 17 Ortenau – Strasbourg – Sélestat – Colmar – Mulhouse

Fahrplan 40 Breisgau – Müllheim – Mulhouse

<< zurück zur Region

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.